Zentrum unterstützt Görlitzer Kollegen

Die Görlitzer Werke von Siemens und Bombardier sollen geschlossen oder zumindest empfindlich verkleinert werden – und das bei vollen Auftragsbüchern!

Sollten Politik und IG Metall versagen und diese Werke tatsächlich geschlossen werden, käme das für Görlitz einer Katastrophe gleich. Bislang galten beide Werke stets als wirtschaftliche Lebensversicherung und konnten die Abwanderung aus der Region teilweise aufhalten.

Die IG Metall hat Angst: Bereits vor Beginn der Demonstration drängten aggressive Ordner der IG Metall Teilnehmer aus der öffentlichen Versammlung – Veränderung unerwünscht! Die Bilder mit unflätigen Gesten der Ordner gegenüber normalen Versammlungsteilnehmern zeigen, dass gutes Benehmen und wirkliche Kollegialität nur eine aufgesetztes Maske sind. Damit hat sich die IG Metall keinen Gefallen getan!

Dass bei den qualifizierten Ordnungskräften der größten deutschen Einzelgewerkschaft die Nerven blank liegen, zeigte uns besonders, dass gelebte Opposition funktioniert und gerade jetzt in Görlitz dringend notwendig ist.

Oliver Hilburger, Vorsitzender des Zentrum, hat zum aggressiven Verhalten der IG Metall–Ordner klare Worte:

Wer Kollegen, die ihre Solidarität mit den Görlitzer Arbeitern zum Ausdruck bringen wollen, aggressiv abdrängt und sogar beschimpft, dem geht es nicht um Solidarität oder eine sichere Zukunft, sondern nur noch um den blanken Machterhalt zu jedem Preis.

Mit insgesamt mehr als 7.000 Teilnehmern erlebte Görlitz die größte Demonstration seit dem Fall der Mauer. Das war auch dringend notwendig – denn wenn jetzt nicht entschlossen gehandelt wird, steht nach den „Gesprächen” zwischen IG Metall und dem Siemens-Vorstand in Luxushotels nur noch die Schließung des Werkes und damit das Aus einer ganzen Stadt.

Das COMPACT-Magazin veröffentlichte bereits einen sehenswerten Videobericht zur Demonstration, das Video kann hier angesehen werden.

Die Manager und Etablierten tun alles, um ihre Profite zu sichern. Für uns aber gilt: Jeder Standort ist wichtig!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .