SOZIALE FRAGE UND CHEMNITZ – ZENTRUM DEUTSCHLANDWEIT UNTERWEGS

Unruhige Zeiten: Am kommenden Wochenende werden Lösungsansätze gegen den drohenden Kollaps des Sozialstaats präsentiert! Viele Kollegen mehrerer Standorte nehmen am Samstag in Neuenhagen bei Berlin an einer großen Tageskonferenz zur sozialen Frage teil, Einlass ist ab 9:30 Uhr.

Auf der Bühne: unser Vorstandsvorsitzender Oliver Hilburger, der mit Andreas Kalbitz und Jürgen Elsässer sprechen wird. Während das Establishment unser Land und unsere Volkswirtschaft gegen die Wand gefahren hat, liefern wir einfache Antworten auf komplizierte Fragen.

Damit nicht genug: Seit den Betriebsratswahlen hat das Zentrum intensive Aufbauarbeit geleistet. Walter Metzinger ist ehemaliger DGB-Funktionär und hat den Verrat der Etablierten an uns so satt, dass er die Seiten gewechselt hat und nun Mitglied im Zentrum ist. Immer mehr Betriebsräte und Gewerkschafter sind nicht länger bereit, den DGB-Filz aus Co-Management und Vetternwirtschaft zu akzeptieren!

Überschattet wird das Geschehen in Neuenhagen vom Mord an Daniel Hillig in Chemnitz: Jahrelang hat man die Chemnitzer mit Integrationslügen vergiftet – doch die Realität hat die Stadt nun eingeholt.

Vertreter des Zentrums werden von Berlin direkt nach Chemnitz reisen, um ab 17 Uhr am Schweigemarsch der AfD und Pegida teilzunehmen. Soziale Gerechtigkeit ist nur in einem sicheren Umfeld möglich – deshalb wollen wir ein Zeichen für die Bewahrung des Rechtsstaats setzen und dem Opfer ein würdiges Gedenken ermöglichen.

Wir rufen jeden Kollegen, Freund und Unterstützer auf, jetzt aktiv zu werden, um unser Land und seine Zukunft zu bewahren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.